Mein Tätigkeitsspektrum 1972 - 2016:

Die Kanzlei war in der Vergangenheit überwiegend zivilrechtlich ausgerichtet. über Eintreibungen, also Tätigkeiten im Bereich des Mahn- und Zwangsvollstreckungswesens, Klagen jeglicher Art, ob in Bausachen, Darlehens- oder sonstigen Forderungsfällen, Miet- und Pachtsachen, aber auch über wettbewerbs-, erb- und familienrechtliche Streitigkeiten erstreckte sich die Palette der erbrachten Tätigkeiten bis hin zur Lösung straßenverkehrsrechtlicher Probleme, und zwar sowohl im versicherungsrechtlichen als auch im straf-, bußgeld- und verwaltungsrechtlichen Bereich. Das Straßenverkehrsrecht war einer der Schwerpunkte meiner anwaltlichen Tätigkeit, das - notwendigerweise - auch zu den nicht einfachen Problemen des gesamten Versicherungsrechts geführt hat.

Es versteht sich von selbst, dass sich hieraus eine umfangreiche Beratungspraxis ergeben hat, und zwar sowohl für Einzelpersonen als auch für Betriebe. Eine vorherige Beratung ist stets kostengünstiger als die spätere Lösung im Rahmen von Rechtsstreitigkeiten.

Seit 1976 habe ich mich in immer stärkerem Maße auf die Lösung sämtlicher im Rahmen des Luftverkehrs auftretender Probleme spezialisiert, und zwar sowohl im Kasko- und Haftpflicht- (auch Passagierhaftpflicht-)Bereich als auch im Bereich des Straf- und Ordnungswidrigkeitenrechts sowie im Bereich der verwaltungsgerichtlichen Streitigkeiten insbesondere bei Fragen der Scheinerteilung und des Scheinerhalts, aber auch in sämtlichen Zulassungs- und Erweiterungsfragen der Landeplätze/Flughäfen und des Geräts. Auch die europäischen luftverkehrsrechtlichen Regelungen nehmen einen immer breiteren Raum gerade in der Beratungstätigkeit, aber auch in Anhörungsverfahren bei den gesetz- und verordnungsgebenden Körperschaften, ein. Von mir wird eine umfassende luftverkehrsrechtliche Volltext-Urteilsdatei geführt und gepflegt. Ich bin im In- und europäischen Ausland im luftverkehrsrechtlichen Bereich rechtsgutachterlich tätig gewesen.

Die luftrechtlichen Mandate sind in den vergangenen Jahrzehnten erfreulicherweise so weit angewachsen, dass ich, um diese zufriedenstellend bearbeiten zu können, auf die Annahme von Mandaten in anderen Rechtsgebieten verzichtet habe. Man kann also sagen: Ich habe ausschließlich Rechtsfälle rund um das Flugzeug bearbeitet. Diese vielseitige Tätigkeit innerhalb der Luftfahrt führte mich nicht nur zu den Zivil- und Strafgerichten, sondern auch den Verwaltungs-, Finanz- und Arbeitsgerichten im gesamten Bundesgebiet.

Einen großen Teil nahm die Beratungspraxis ein, um es gar nicht erst zu Rechtsstreitigkeiten kommen zu lassen. Dies führte zur Erarbeitung von Vorschlägen im Satzungs- und Vereinsrecht, Kaufverträgen, Charterverträgen, Halterschaftsverträgen, Haltergemeinschaftsverträgen, um nur einige zu nennen.

Mein Nachfolger ist RA Jochen Hägele, Fachanwalt für Versicherungsrecht, Breite Str. 2, 70173 Stuttgart, Tel.: 0711-22046930, AOPA-Vizepräsident, Leiter des AOPA-AK "Fliegende Juristen und Steuerberater", Vorstandsmitglied der Flugbetriebsgemeinschaft Pattonville e.V., Inhaber PPL-A. - E-Mail: haegele@rbh-recht.de